Sketch & DrawVisualisieren

Übungen Animation

Unser Dozent Frederic Siegel hat uns Schritt für Schritt das Animieren beigebracht. Deshalb übernehme ich seine Punkte vom Unterricht und zeige für jede Regel ein Beispiel.

Gesture Drawing

Bei der ersten Übung ging es darum, schnelle Bewegungen zu animieren. Zur Hilfe hat unser Dozent die jeweiligen Bilder für 30 Sekunden am Beamer gezeigt. Damit wollte er demonstrieren, wie schnell man eine funktionierende Animation erstellen kann.

01_Gesture-Drawing_24fps_V001 Übungen Animation

Framarate

Unsere Animationen sollen 24fps haben, also müssten wir 24 Einzelbilder für eine Sekunde Video zeichnen. Da wir aber nur die erste Skizze jeweils zeichnen und diese dann nochmals reingezeichnet würden, können wir eine Zeichnung für 2 Frames benutzen. Wir zeichnen also nur 12 Bilder für eine Sekunde.

Time Spacing

Bewegungen haben selten einen linearen Verlauf, so auch beim animieren. Darum haben wir geübt, ein natürliches Timing zu zeichnen.
Linear würde eine Bewegung so aussehen:

01_TimingSpacing_Muenze_gleichmaessigesTiming_12fps_V001 Übungen Animation
gleichmässiges Timing

Im Unterschied dazu, das ungleichmässige Timing:

02_TimingSpacing_Muenze_ungleichmaessigesTiming_12fps_V001 Übungen Animation
ungleichmässiges Timing

Extremes und Inbetweens

Die Extremes sind jeweils die Extrempositionen einer Bewegung. Alle dazwischen werden Inbetweens, also „dazwischen“, genannt.
Besonders gut sieht man dies bei einem Pendel. Die Extrems sind dort, wo der Pendel ganz links oder rechts ist:

01_Pendel_12fps_V001 Übungen Animation
Ein Pendel

Die Zwischenbilder werden ebenfalls bei Verformungen wichtig:

04_FormenInbetweenen_12fps_V001 Übungen Animation
Verschiedene Formen

Squash and Stretch

Verformungen treten auch auf, wenn eine gewisse Kraft und Bewegung dargestellt werden will. Dies wird mit einem Verziehung oder einem Stauchen gezeigt.

02_SquashAndStretch_BouncingBall_12fps_V001 Übungen Animation
ein Ball springt vom Boden auf

Character Design

Hier haben wir gelernt, wie man eine Figur erfindet. Das ist gar nicht so leicht. Ich habe einige Charakter gezeichnet und mich dann entschieden, mit dem Kirschen-Paar weiterzuarbeiten. Dazu folgt noch einen weiteren Beitrag.

characters Übungen Animation
Meine Figuren

Keyframes

Keyframes sind Schlüsselbilder, man zeichnet sie zuerst um beim Erstellen der Zwischenbilder die Grösse nicht zu verändern. Die Bilder dazwischen bilden dann einen Übergang von einem Keyframe zum Nächsten. Bei einem Gesicht sind es die verschiedenen Haltungen.

01_Keyframes_Gesicht_12fps_V001 Übungen Animation
EIn Gesicht nimmt verschiedene Haltungen ein

Interessante Mittelposistionen

Zwischen diese Keyframes einen gewöhnlichen Übergang zu zeichnen, kann langweilig wirken. Deshalb kann man auch interessante Bilder dazwischen einfügen und diese länger anzeigen.

03_InteressanteMittelposition_HutChallenge_12fps_V001 Übungen Animation
Eine Person setzt sich einen Hut auf.

Perspektive

Je weiter hinten ein Objekt im Raum liegt, desto kleiner wird es. Klingt logisch, muss jedoch auch bei vielen Animationen beachtet werden.

02_Perspektive_BallImRaum_12fps_V001 Übungen Animation
ein Ball bewegt sich gegen hinten im Raum

Antizipation

Eine Bewegung erscheint natürlicher, wenn sie bereits vorher durch eine kleine Animation angekündigt wird. So auch bei einem Sprung einer Figur:

02_Anticipation_SprungChallenge_12fps_V001 Übungen Animation

Elongated Inbetweens

Dies ist ein Zwischenbild, das eine schnelle Bewegung flüssig darstellt. Dazu werden die Formen der beiden Keyframes verbunden. Man erhält ein Bild putty ssh key , das an sich undefinierbar aussieht, jedoch in einem Video gut funktioniert. Diese Animation besteht lediglich aus drei verschiedenen Zeichnungen:

01_ElongatedInbetween_SchnelleKopfdrehung_12fps_V001 Übungen Animation

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.